Sonderpädagogischer Förderbedarf

SternenChor, Musikunterricht

Schulgarten und Tierhaltung

DIE LEHRKRÄFTE IM PORTRAIT

Unser Team

Unser Team: (v.l.) Mirja Brandenburg, Carola Büsen, Angelika Balster, Christine Wulf-Ramm, Gaelle Poiret, Juliane Brachvogel, Susanne Kubisch, Gesa Jönßon, Marleen Clausen, Reinhard Grieger, Kathrina Burkhart, Volker Rozynski, Alina Günter, Dominique Weidner, Nicola Klauer, Sylta Lehnen-Böhm

Kometen-Klasse (Einschulung 2017)

Juliane Brachvogel

Juliane Brachvogel ist gemeinsam mit Gaëlle Poiret für die Klassenleitung in der neuen ersten Klasse verantwortlich und unterrichtet das Fach Deutsch. Desweiteren erteilt sie Musikunterricht und leitet den "SternenChor" und den "SternchenChor". Frau Brachvogel besitzt seit 2012 das Montessori-Diplom.

"Eine der montessorischen Kerngedanken, das Kind in jeglicher Hinsicht als "Baumeister seiner selbst" zu würdigen und zu respektieren, stellt sich mir als wesentliche Grundlage im Umgang mit Kindern dar. Deren eigene schöpferische Kraft zu nutzen, bedeutet für mich im Sinne Montessoris, Kindern eine Umgebung zu schaffen, die ihrer Entwicklung förderlich ist, in der sie sich frei entwickeln und ihre Persönlichkeit aufbauen können."

Gaelle Poiret

Seit der Beendigung ihres europäischen Anpassungslehrgangs unterrichtet Gaëlle Poiret seit vielen Jahren als Lehrerin das Fach Mathematik in der Montessorischule. Zurzeit arbeitet sie gemeinsam mit Frau Brachvogel. Schon im Studium begeisterte sie sich für die Pädagogik Maria Montessoris.

„Für mich bietet die Montessori-Pädagogik die Chance, jedes Kind individuell fordern und fördern zu können, damit es Lerntempo und Lernverfahren selbst bestimmen kann. Ich freue mich darauf, gemeinsam mit den Kindern eine anregende und positive Lernumgebung entwickeln zu dürfen, in der die Kinder mit Spaß und Freude ihre Persönlichkeit entfalten können.“

Die Phönix-Klasse (Einschulung 2014)

Susanne Kubisch

Susanne Kubisch ist Lehrerin und Medien- und Kommunikationswissenschaftlerin. Sie hat an verschiedenen Universitäten gelehrt. Im Schwerpunkt hat sie sich aus wissenschaftlicher Perspektive mit Kindern und Jugendlichen beschäftigt. An der Montessorischule hat sie das Fach Medienerziehung aufgebaut und führt Medienprojekte in allen vier Klassen durch. Sie hat parallel zu ihrer Tätigkeit an unserer Schule das Montessori-Diplom erfolgreich absolviert.

„Maria Montessori richtet den Blick auf das einzelne Kind und zwingt uns Eltern und Erzieher zur Zurückhaltung. Sie räumt jedem Kind seinen Platz und seine Zeit zur selbstgesteuerten, selbstständigen Entwicklung ein. Diesen pädagogischen Ansatz finde ich mutig, überzeugend und zeitgemäß. Ich freue mich, diese Entwicklung begleiten und mit Anregungen unterstützen zu dürfen. Die Kinder sollen jeden Tag ein Abenteuer mit nach Hause nehmen, jeden Tag Spaß am Lernen haben und jeden Tag ein Stückchen in die Selbstständigkeit hineinwachsen.“

Nicola Klauer

Nicola Klauer absolviert zur Zeit ihr Masterstudium für integrative Lerntherapie. Sie besitzt das Montessori-Diplom und Zusatzausbildungen in Psychomotorik und Spieltherapie. Sie ist langjährige Dozentin bei der Deutschen Montessosri-Gesellschaft. In der Schule arbeitet Frau Klauer gemeinsam mit Frau Kubisch in der Phönix-Klasse.

"Ich arbeite an der Montessorischule, weil uns die Montessori-Pädagogik einen klaren Weg aufzeigt, ganzheitlich, mit allen Sinnen, aus eigenem Antrieb heraus und mit großer Freude und Begeisterung zu lernen! Ich freue mich darauf, den Kindern, die ich in den ersten Schuljahren begleiten darf, vermitteln zu können: Lernen macht Spaß!!!"

Die Sirius-Klasse (Einschulung 2015)

Gesa Jönßon

Gesa Jönßon bildet zusammen mit Kathrina Burkhart das Klassenlehrerteam der Siriusklasse. Nach der Beendigung ihres Referendariats unterrichtete sie zunächst an einer Grundschule in Nordrhein-Westfalen. Seit dem Schuljahr 2011/2012 arbeitet sie in der Montessorischule Hamburg-Bergedorf. Während des Studiums und im Rahmen ihrer Abschlussarbeit setzte sie sich intensiv mit der Pädagogik Maria Montessoris auseinander. Den Montessori-Diplomkurs hat sie erfolgreich abgeschlossen.

„Die Pädagogik Maria Montessoris zeigt uns einen Weg auf, wie Kinder in der Schule ihren eigenen Lernweg gehen und sich dabei ganz individuell entfalten können. Ich freue mich darauf, die Kinder dabei begleiten zu dürfen und sie durch eine vorbereitete Umgebung darin zu unterstützen.“

 

 

Kathrina Burkhart

Kathrina Burkhart leitet zusammen mit Gesa Jönßon die Sirius-Klasse, in der sie Mathematik, Kosmische Erziehung und Kunst unterrichtet. Sie ist ausgebildete Grund- und Hauptschullehrerin und war in Kiel elf Jahre überwiegend im Grundschulbereich tätig. In dieser Zeit absolvierte sie berufsbegleitend die Montessori-Ausbildung und erwarb 2011 das Diplom. In den letzten drei Jahren arbeitete Frau Burkhart an der Montessori-Schule Schwerin.

„Mir ist es wichtig, dass Kinder genügend Freiraum bekommen, um sich eigenständig mit den Lerninhalten zu beschäftigen und gleichzeitig die nötige individuelle Anleitung und Unterstützung erfahren. Ich freue mich sehr darauf, diese anspruchsvollen Aufgaben in einer so traumhaften „vorbereiteten Umgebung“ wie der Montessorischule Hamburg-Bergedorf ausüben zu dürfen.“

Die Kassiopeia-Klasse (Einschulung 2016)

Carola Büsen

Carola Büsen ist Klassenlehrerin der Kassoipeia-klasse und ausgebildete Sonderpädagogin. Somit obliegt ihr auch die Koordination für den sonderpädagogischen Förderbedarf an unserer Schule. Frau Büsen besitzt das nationale Montessori-Diplom.

"Gerade für Kinder mit besonderen Bedürfnissen, ist es wichtig, andere Lernwege zu beschreiten. Das Montessori-Material bietet mir die Möglichkeit, diesen Kindern vielfältige Lernangebote zur Verfügung zu stellen."

Mirja Brandenburg

Mirja Brandenburg ist ausgebildete Lehrkraft für die Fächer Deutsch und gestaltendes Werken. Sie arbeitet mit Carola Büsen in der Kassiopeia-Klasse. Aufgrund ihrer Qualifikation übernimmt sie neben der Freiarbeit auch Anteile des gebundenen Unterrichts in der Mondklasse und in anderen Klassen. Frau Brandenburg ist ausgebildete Montessoripädagogin. 

Mirja Brandenburg: "Die Pädagogik von Maria Montessori bedeutet für mich ganzheitliches Lernen, also ein alle Sinne umfassendes Erfahren und Erkennen der Wirkungsprinzipien unserer Lebenswelt. Ich freue mich, die Kinder an unserer Schule dabei begleiten zu können, ihren eigenen, ganz persönlichen Weg der Selbstbildung zu finden."

Weitere Lehrkräfte der Schule

Sylta Lehnen-Böhm

Sylta Lehnen-Böhm ist Erzieherin und Lernbegleiterin an unserer Schule. Sie unterstützt die Schüler und Schülerinnen  während der Freiarbeitsphase und ist für den Bereich Schulgarten und Tierhaltung im Rahmen der Kosmischen Erziehung verantwortlich. Zusätzlich betreut sie die Kinder im Montini-Club und optimiert darüber die Zusammenarbeit im Ganztag. Sie hat sechs Jahre lang im Montessori-Kinderhaus in Bergedorf gearbeitet und im Februar 2008 ihre Montessori-Ausbildung abgeschlossen.

"Maria Montessori ermutigt uns, unseren Kindern zuzutrauen, sich als Baumeister ihrer selbst auf den Weg zu machen, um ihren Platz in der Welt zu finden. So freue ich mich darauf, ihnen Lerninhalte und Anregungen geben zu können und sie in ihrem Streben nach selbstbestimmten und eigenständigem Lernen zu unterstützen."

Alina Günter

Alina Günter ist studierte Grundschullehrerin und Wirtschaftswissenschaftlerin. Nach dem Abschluss ihres Masterstudiums an der Universität Paderborn unterstützt sie nunmehr als Lehrkraft die Klassen in der Freiarbeitsphase. Die Pädagogik Maria Montessoris hat sie während ihrer Arbeit als Grundschullehrerin sehr begeistert. Alina Günter nimmt zurzeit parallel am Montessori-Diplom-Kurs teil.

„Die Montessori Pädagogik zeigt uns im Rahmen der Freiarbeit wie die Individualisierung der Lernprozesse tatsächlich funktioniert. Wenn ein Kind frei wählen und handeln kann, wird es in seiner Würde respektiert. Es lernt, Entscheidungen zu treffen und wird dabei selbstständig. Diese Freiheit des Kindes - nach seinen inneren Gesetzen und Bedürfnissen handeln zu dürfen – ist die Basis guter Lernerfolge, die ich mit meinem Team erreichen möchte.“

Olivia Schumacher

Olivia Schumacher ist Grundschullehrerin und Sonderpädagogin mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung. In ihrer Masterarbeit setzte sie sich intensiv mit der Pädagogik von Maria Montessori auseinander und zeigte dabei auf, warum die Montessori-Pädagogik  eine gute Voraussetzung für gelingendes Lernen darstellt. Während der letzten 2 Jahre hat sie als wissenschaftliche Mitarbeit an der Universität Hamburg im Fachbereich Behindertenpädagogik gearbeitet. Die Montessori-Ausbildung machte sie parallel zu ihrer Tätigkeit an unserer Schule und schloss diese 2016 erfolgreich ab.

 „Die Freiarbeit nach Maria Montessori ermöglicht, dass sich Kinder – entsprechend ihrer Interessen und ihres Entwicklungsstandes – auf bestimmte Bereiche ihrer Umwelt konzentrieren und ihren Entwicklungsprozess dadurch selber steuern können. Kein Kind wird dabei ausgeschlossen! Die Montessori-Pädagogik eignet sich sowohl für Kinder mit besonderem Förderbedarf als auch für Kinder mit einer Hochbegabung. Ich freue mich darauf, als Lernbegleiterin die Schülerinnen und Schüler zu beobachten und ihre individuelle Lernentwicklung gezielt zu unterstützen.“ Frau Schumacher ist zurzeit in Elternzeit.

Marleen Clausen

Marleen Clausen ist Lehrerin mit zweitem Staatsexamen für die Fächer Deutsch, Englisch und Sport und absolvierte parallel zu ihrer Tätigkeit an unserer Schule die Montessoriausbildung. Frau Clausen unterstützt die Schülerinnen und Schüler in unterschiedlichen Klassensufen in der Freiarbeit. Zurzeit erteilt sie in der Sirus- und Phönix-Klasse den Englichunterricht.

„Meine Erfahrungen zeigen mir, dass das Unterrichten nach strengem Lehrplan und theoretischen Vorstellungen oftmals nicht funktioniert und dass Kinder ihre Freiräume brauchen, um ein vorgegebenes Ziel auf ihren eigenen Wegen zu erreichen. Mich begeistert die Montessori Pädagogik, da sie dies zulässt und Raum bietet für individuelles und selbstständiges Handeln und Lernen. Dies wiederum festigt die Kinder in ihren Fähigkeiten und ihrem Selbstbewusstsein und ebnet den weiteren Schul- und Lebensweg.“

Annika Villard

Annika Villard ist Lehrerin sowie Kunst- und Literaturwissenschaftlerin. Schon während ihres Lehramtsstudiums begeisterte sie sich für reformpädagogische Schulformen. In ihrem Examen setzte sie sich mit Lernbegleitung als didaktisches Modell für die Grundschule auseinander. An unserer Schule unterstützt sie die Klassen in der Freiarbeit, arbeitet mit den Kindern in der Klassensprecherkonferenz und ist für den Vertretungsunterricht zuständig. Frau Villard absolviert parallel dazu das Montessori-Diplom.

"Ich wünsche mir Kinder, die ihre Fähigkeiten kennen und sie selbstbewusst in die Welt tragen können. Sie darin zu unterstützen, sehe ich als meine pädagogische Aufgabe. Die Ansätze der Montessori-Pädagogik geben mir hierfür die besten Werkzeuge an die Hand. Ein großes Anliegen ist es mir außerdem, die Theorien Montessoris so in die Praxis umzusetzen, dass sie für den Schulalltag mit seinen vielfältigen Problemstellungen funktionieren. Ich freue mich auf diese Herausforderungen!"

Frau Villard ist zurzeit in Elternzeit. 


Angelika Balster

Angelika Balster ist Lehrerin mit zweitem Staatsexamen. An unserer Schule unterrichtet sie Englisch in der ersten und zweiten Klassenstufe. 

„An der Montessorischule schätze ich besonders den Zusammenhalt und vertrauensvollen Austausch zwischen allen Beteiligten, der ein Schulklima schafft, in dem es Raum für die vielfältigsten Bedürfnisse, Interessen und Neigungen gibt. Im Englischunterricht ist es mir wichtig, dass die Kinder im spielerischen Umgang mit der Sprache Freude daran finden und viel Gelegenheit erhalten, vor allem selbst sprachlich aktiv zu werden.“

Kim Dambel

Kim Dambel ist Lehrerin mit  2. Staatsexamen. Ihre Fächerkombination ist: Deutsch, Englisch und Sport.  Während ihres Studiums absolvierte sie ein Semester in Stockholm an der Lärarhösskolan und konnte so einen Einblick in das schwedische Bildungssysthem erlangen. Frau Dambel arbeitete als Klassenlehrerin der Klasse "Apollo 7" an unserer Schule. Maria Montessoris Pädagogik mit ihren eigentlich „alten“ und doch sehr aktuellen Ideen hat schon zu Beginn des Studiums ihr Interesse geweckt.

"Maria Montessori und Ihr ganzheitliches Konzept begleitet Lehrer durch Studium und Referendariat, gerät jedoch nach Abschluss der Ausbildung in Vergessenheit. Mir ist die praktische Umsetzung und nicht nur das Konstruieren eines theoretischen Konzeptes wichtig. Die Montessoripädagogik lässt Kindern einen eigenen Entwicklungsfreiraum und ermöglicht spontane Aktivität aus eigenem Antrieb."  Frau Dambel ist zurzeit in Elternzeit.

Andreas Kulczynski

Andreas Kulczynski ist der Leiter der Kindersportschule (kiss) der TSG Bergedorf. Er unterrichtet mehrere Klassen an der Montessorischule. Der Diplom-Sportwissenschaftler integriert die Vielfalt der Kindersportschule in seinen Unterricht.

"Die Rahmenbedingungen im kissland-Wentorf bieten mir als Sportlehrer ideale Bedingungen, um die Kinder abwechslungsreich motorisch zu fördern. So kann ich neben herkömmlichen Angeboten auch Bogenschießen und Klettern in der Kletterhalle, als auch Inlinesklating in meinen Sportunterricht integrieren."