STERNSTUNDEN

Wir wollen uns die Welt in die Schule holen und Raum für vielfältige Anregungen im Unterricht schaffen. Dafür sind wir auf Ausflügen unterwegs, besuchen Ausstellungen, Theateraufführungen, haben bei uns einen Liedermacher zu Gast oder gar eine ganze Filmcrew, der die Kinder beim Entstehen eines Films über die Schulter schauen dürfen. Mit der Unterstützung und Ideen von Eltern, Förderern und weiteren Experten, die über ihr Wissensgebiet referieren und anschaulich den Unterricht mitgestalten, können wir unseren Schülerinnen und Schülern besondere Aktionen und Veranstaltungen anbieten.

Hier eine Auswahl aus unseren „Highlights“:


Kooperation mit der Sternwarte

Kein Wölkchen am Himmel und strahlender Sonnenschein. Die Sonnenfinsternis im Frühjahr 2015 hat all unsere Erwartungen übertroffen. Um 8.00 Uhr trafen sich alle Schüler und Schülerinnen der Montessorischule mit einem wissenschaftlichen Mitarbeiter der Sternwarte, der die Kinder über das Phänomen einer partiellen Sonnenfinsternis aufklärte und alle Fragen zum Thema beantwortete. Anschließen ging es nach draußen, um die ersten Blicke gen Himmel zu richten.  Auf dem Sternwartengelände herrschte Volksfestcharakter. Viele Wissenschaftler, Hobbyastronomen, andere Hamburger Schulklassen und mehrere 100  Schaulustige wollten sich dieses Ereignis nicht entgehen lassen. Alle Mühen haben sich gelohnt: Die Schutzbrillen kamen zum Einsatz und ermöglichten einen fantastischen Blick in den Himmel.

Die Kinder (und Lehrer) konnten sich gar nicht satt sehen. Das werden wir so schnell nicht vergessen! Was für ein spektakuläres Naturschauspiel…

 

Schriftprojekt

Ein paar Wochen und Monate im Schuljahr 2010/201 drehte sich an unserer Schule alles um die Entwicklung der Schrift. Ein klassenübergreifendes Projekt, das allen Schülerinnen und Schülern großen Spaß gemacht hat. Es begann in der Eiszeit und endete in der Gegenwart. Weitere Informationen zu unserem Literaturprojekt finden Sie hier.

Medienpädagogik

Kinder wachsen von klein auf mit Medien auf. Sie schauen durchschnittlich eineinhalb Stunden fern am Tag, hören in der Familie etwa eine halbe Stunde Radio, sitzen ungefähr eine dreiviertel Stunde täglich vor dem Computer oder spielen durchschnittlich eine halbe Stunde am Computer oder auf einer Spielkonsole Spiele (vgl. KIM 2010 in www.mpfs.de, Stichwort „Stellenwert der Medien“). Medien begleiten die Kinder ein Leben lang. Einige Medien etablieren sich im Verlaufe einer Medienbiographie und andere Medien weichen neuen Medien. Das Ziel der Medienerziehung besteht darin, Kinder medienkompetent zu machen, so wie es der Hamburger Bildungsplan für die Grundschulen empfiehlt.

An unserer Schule findet der Medienunterricht zurzeit in der dritten und vierten Klasse statt. In der dritten Klasse wird zunächst der Medienbegriff untersucht: Welche Medien gibt es und wie nutzen wir diese Medien. Daran anschließend findet in der dritten Klasse ein Projekt zum Thema Werbung statt, in dem sich die Schüler durch verschiedene Impulse darüber klar werden, was Werbung eigentlich ist, wie sie funktioniert, in welchen Formen und wo sie überall zu finden ist. Im Rahmen dieses Werbeprojektes sind auch die Schüler selbst Werbetreibende: Sie sollen sich zu einer kleinen Werbeagentur zusammenfinden und eine  Werbekampagne - im letzten Schuljahr zum Thema „Sternenverkauf“ (s. unten das Video von Lorenz Falkenberg und Ruben Bühring) – gestalten.

Die vierte Klasse lernt zunächst den Aufbau und die Funktion einer Tageszeitung kennen, macht sich Gedanken darüber, woher die Informationen für die Zeitung kommen und erstellt dann selbst über das letzte Schuljahr eine Zeitung. Um den Übergang in die weiterführende Schule und in das dann an Bedeutung gewinnende Social Web vorzubereiten, werden die Schüler am Ende der vierten Klasse in die Begrifflichkeiten des Internet, die Verhaltensweisen im WorldWideWeb und in die Handhabung wichtiger Suchmaschinen eingeführt. Der Medienunterricht orientiert sich der medieneigenen Dynamik entsprechend an aktuellen Entwicklungen und wird auf die jeweiligen Bedürfnisse der Schüler angepasst.

Den Bereich Medienpädagogik betreut Susanne Kubisch.

Musical-Werkstatt

Unter der Leitung der Ballettlehrerin Vanessa Haloschan und Eltern der Schule wurde das Musical „Melwins Stern“ im Dezember 2009 in der Aula des Luisen-Gymnasiums aufgeführt. Daran beteiligt waren alle Schulklassen sowie die Kinder aus Ballett- und Dance-Kursen, die Kinder aus den Englischkursen und allen voran natürlich die Schulkinder, die im Nachmittagsangebot "Musical-Werkstatt" ein halbes Jahr lang die Aufführung vorbereitet haben. Sie haben das Bühnenbild gestaltet, Requisiten erstellt, Plakate und Eintrittskarten gebastelt und natürlich vor allem ihre verschiedene Rollen einstudiert. Bilder und Eindrücke der ersten Schulaufführung gibt es hier:


Science-Center

"Man begreift nur, was man selber machen kann, und man fasst nur, was man selbst hervorbringen kann" (Johann Wolfgang von Goethe)

Im Rahmen der kosmischen Erziehung haben wir im Lippert-Gebüde ein neues Science-Center eingerichtet - mit vielen Forscherkisten und spannenden Lernmaterialien, die zum Fragen, Forschen und Entdecken einladen.


Werkstättchen

In unserem neuen Montessori-Werkstättchen können unsere Schulkinder töpfern, hämmern, sägen und hobeln bis die Späne fliegen!

Vielen Dank für die Unterstüzung durch den Rotary Club Bergedorf und für die Hilfe vieler Eltern!


Schulsong

Der Kinderliederkünstler Rainhard Horn hat im Februar 2009 zusammen mit den Kindern der Montessori-Schule einen Schulsong getextet und produziert. Dazu hier ein Artikel aus der Bergedorfer Zeitung über einen aufregenden Schulvormittag und natürlich der Song zum  Anhören.

Weitere Musikprojekte mit Reinhard Horn sind angedacht. Wer mehr über den Liederkünstler wissen möchte, findet unter http://www.kontakte-musikverlag.de weitere Informationen.


Filmdreh

Im Mai 2009 durften die KInder unserer Schule ein wenig Hollywood-Luft schnuppern. Einen ganzen Tag lang verwandelte sich unser Gelände in ein Film-Set, und die Kinder waren als Hauptdarsteller dabei. Jetzt wissen sie u.a., wie viele Leute man für einen Film braucht und was ein Regisseur, ein Tontechniker und ein Kamermann so alles zu tun haben. Und sie lernten auch, dass Szenen wiederholt werden müssen, wenn sich eine Wolke vor die Sonne schiebt oder ein Luftballon ungeplant in den Himmel fliegt. Und wozu der "Puschel" auf dem Mikrofon dient, können unsere Schülerinnnen und Schüler jetzt auch erklären...

Der Imagefilm kann hier angesehen werden. Herzlichen Dank noch mal an das Team von blm-film aus Hamburg!


Literaturprojekt

Das Schuljahr 2009/2010 stand unter dem Motto:

„Bücher sind wie fliegende Teppiche auf der Reise ins Land der Phantasie."

Seitdem fördern wir mit mehreren Projekten das literarische Leben an der Montessori-Schule. So erhalten die Schüler der zweiten Klasse jedes Jahr Besuch von einem Autor/einer Autorin, die den Kindern ein Buch vorstellt und zum literarischen Austausch einlädt. So besuchten uns u.a. schon Regula Venske („Als Papa den Mond abschoss") und Franziska Biermann ("Herr Fuchs mag Bücher").

Darüber hinaus gitb es gemeinsame Literaturprojekte mit anderen Schulen (z.B. Luisengymnasium) und umliegenden Kindergärten, in denen unsere Schulkinder den Kleineren ihre Lieblingsbücher präsentieren.  Wir möchten damit die Kooperation zwischen verschiedenen Bildungsstätten intensivieren und das Interesse an Büchern bei den „Großen" und „Kleinen"  gleichermaßen fördern.

Darüber hinaus gibt es während des Schuljahres immer wieder kleine „Literaturinseln" zu unterschiedlichen Themen, um die Leselust der Kinder zu fördern. Dabei können die kleinen „Leseratten" zusätzlich das Leseförderprogramm „Antolin" nutzen. Es handelt sich hierbei um die Kombination von Buch und Computer.