HÄUFIGE FRAGEN

Wir haben hier für Sie Antworten auf Fragen zusammengestellt, die häufig an uns gerichtet werden. Da diese Sammlung gewiss nicht vollständig ist, können Sie sich mit weiteren Fragen natürlich gerne an uns wenden: info@montessorischule-hamburg.de

Was ist der Unterschied zwischen einer Regelschule und einer Montessori-Grundschule?

Der wesentliche Unterschied ist, dass die Schülerinnen und Schüler nicht zu einem bestimmten Zeitpunkt denselben Lernstand erreicht haben müssen. Vielmehr geht es darum, den Grundschullehrplan auf die vier Jahre aufzuteilen. Was wann gelernt wird, hängt vom individuellen Entwicklungsstand sowie der individuellen Interessenslage des Kindes ab. Die vorbereitete Umgebung mit dem ineinander und aufeinander aufgebauten Material hilft dem Kind dabei. Die Aufgabe des Lehrers ist deshalb die eines liebevollen Begleiters und aufmerksamen Beobachters, der die kindlichen Bedürfnisse interpretiert und Bedingungen zur Förderung und Entwicklung des Kindes schafft.

Wie sieht der Unterricht konkret aus?

Der Schulalltag ist aufgeteilt in eine Zeit des selbstbestimmten Lernens, die Freiarbeit, einerseits und den gebundenen Unterricht andererseits. Freiarbeit bedeutet freie Wahl des Themas/Materials, des Lernortes, des Lernpartners und der Dauer der Beschäftigung. Der gebundene Unterricht ist Fachunterricht im Klassenverband, den die Lehrkraft thematisch und zeitlich strukturiert.

Wo befindet sich die Schule?

Unsere Schule befindet sich auf dem Gelände der Sternwarte Bergedorf, August-Bebel-Straße 196, 21029 Hamburg.

Werden die Kinder optimal auf eine weiterführende Schule vorbereitet?

Grundlage unserer Arbeit ist nicht nur die Montessoripädagogik, sondern auch die für Hamburg verpflichtenden Bildungs- und Lehrpläne. Das bedeutet nicht nur, den Schülerinnen und Schülern Lesen, Schreiben, Rechnen und den Inhalt aller weiteren Schulfächer zu vermitteln. Vielmehr geht es darum, den Schülerinnen und Schülern dabei zu helfen, selbstständig und vom Erwachsenen unabhängig zu werden. Ziel der vierjährigen Grundschulzeit muss es sein, den reibungslosen Übergang auf eine weiterführende Schule zu gewährleisten. Unsere ersten Erfahrungen mit den abgehenden Klassen auf den weiterführenden Schulen sind durchweg positiv, die Kinder haben sich sehr gut in den neuen Schulalltag integriert. 

Gibt es Noten und Zeugnisse?

Da die Kinder den Wert ihrer Leistung nicht von ihrer Person trennen können, wird auf eine Ziffernbenotung verzichtet. An Stelle eines Notenzeugnisses erhalten die Kinder ausführliche Berichtszeugnisse. Im Bericht wird für Kind und Eltern verständlich erläutert, mit welchen Lerninhalten (Materialien) sich das Kind im vergangenen Jahr auseinandergesetzt hat und welche Fortschritte es dabei gemacht hat. Zum Halbjahr finden Lern- und Entwicklungsgespräche zwischen Kind, Eltern und Lehrkraft mit gemeinsamen Zielvereinbarungen statt.

Wie lange ist die Unterrichtszeit?

Die Montessorischule Hamburg-Bergedorf ist eine offene Ganztagsschule. Der Tag startet bei uns mit einer offenen Eingangsphase ab 7.30 Uhr. Um 8.00 Uhr beginnt dann der verbindliche Unterricht für alle Kinder. Die Betreuungszeit am Vormittag endet verlässlich um 13.00 Uhr. Sie haben die Möglichkeit, Ihr Kind abzuholen oder die Betreuung in unserem Montini-Club in Anspruch zu nehmen. Dieses setzt eine Teilnahme an mindestens drei Tagen in der Woche voraus. Sie können aber auch gerne vier oder fünf Tage buchen. Das pädagogische Personal des Montini-Clubs ist bis 16.00 Uhr für Ihre Kinder da. Möchten Sie Ihr Kind bereits um 15.00 Uhr abholen, ist das auch möglich. Wir bieten ab 6.00 Uhr einen Frühdienst und bis 18.00 Uhr einen Spätdienst an. Selbstverständlich bieten wir unseren Kindern ein buntes Programm in der Ferien. Bei Interesse können Sie diese Zusatzleistung über den Montini-Club buchen.  

Wie ist die personelle Besetzung?

Der Unterricht am Vormittag wird von einer Grundschullehrerin mit zusätzlicher Montessori-Ausbildung geleitet. Unterstützt wird sie in der Freiarbeit von einer Lernbegleiterin. Das kann eine Lehrerin, eine Sozialpädagogin oder eine Erzieherin, jeweils mit Montessori-Diplom, sein. 

Im Montini-Club sind Erzieher mit Montessori-Diplom und Sportpädagogen beschäftigt. Unterstützt werden die Mitarbeiter in der Nachmittagsbetreuung durch Honorarkräfte.

Wie groß ist die Klassenstärke?

Um eine bestmögliche individuelle Förderung der Kinder zu erzielen, sind nicht mehr als 24 Schüler in einer Klasse.

Wann beginnt der Englisch- Unterricht?

Wir beginnen mit dem Englisch-Unterricht bereits in der ersten Klasse, da sich das Sprachfenster der Kinder mit zunehmendem Alter immer weiter schliesst. Darüber hinaus findet ab Klasse drei eine spezielle Englisch-Förderung durch unsere Englisch-Lehrerin statt.

Werden in der Montessorischule Hausaufgaben aufgegeben?

 

In der Montessorischule gibt es eine  Lernzeit statt Hausaufgaben

Die neue Rhythmisierung des Unterrichts im offenen Ganztag beinhaltet eine verbindliche Lernzeit für alle Kinder am Nachmittag. Diese Lernzeit soll zur Vertiefung von Unterrichtsinhalten und/ oder zum selbständigen Üben dienen. Die Kinder, die am Ganztag teilnehmen, erledigen diese Aufgaben während des Montag bis Mittwoch stattfindenden Silentium im Montini-Club. Allen anderen Kindern ist in häuslicher Verantwortung ebenfalls eine verbindliche Lernzeit einzurichten, die sich wie folgt gestaltet:

 

·         Für Klasse 1 beträgt die Lernzeit: 3 mal 15 Minuten

·         Für Klasse 2 beträgt die Lernzeit: 3 mal 20 Minuten

·         Für Klasse 3 und Klasse 4 beträgt die Lernzeit: 3 mal 30 Minuten

·         Das Silentium findet am Montag, Dienstag und Mittwoch statt


 


Müssen die Kinder vorher das Montessori-Kinderhaus besucht haben?

Nein. An einer Montessori-Schule wird jedes Kind seinem individuellen Lern- und Entwicklungsstand entsprechend gefördert.

Müssen die Kinder in Hamburg wohnen?

Nein, es gibt ein Gastschulabkommen zwischen Hamburg und Schleswig-Holstein, das uns ermöglicht, auch Schülerinnen und Schüler aus Schleswig-Holstein aufzunehmen.
info(at)montessorischule-hamburg.de

Müssen die Eltern mitarbeiten?

Ja. Eine enge Zusammenarbeit zwischen Schulleitung, Pädagogen und Eltern ist nicht nur erwünscht, sondern Voraussetzung. Ein solches Projekt kann nur als Gemeinschaftsaufgabe verstanden werden. Die Erziehungsberechtigten unterstützen den organisatorischen Ablauf nach ihren Kräften.

Wie hoch sind das Schulgeld und die Kosten für die Betreuung am Nachmittag?

Das monatliche Schulgeld beträgt 200 Euro. Nach den derzeit geltenden gesetzlichen Regelungen sind Kinderbetreuungskosten wie Schulgeld steuerlich absetzbar. Außerdem ist die freiwillige Übernahme einer Bürgschaft wünschenswert, mit der zur Gründung der Schule aufgenommene Kredite abgesichert werden sollen. Wir gewähren im Einzelfall Stipendien, die eine Minderung bzw. Übernahme des Schulgeldes gewährleisten. Bitte wenden Sie sich bei Interesse an uns.

Kinderreiche Familien erhalten ab dem 3. Kind eine Schulgeldermäßigung. Für das 3. Geschwisterkind ist ein Schulgeld in Höhe von 100 Euro zu zahlen. Diese Ermäßigung gilt für die Zeit, in der alle drei Kinder die Montessorischule besuchen.

Die Betreuung am Nachmittag in unserem Montini-Club ist bis 16.00 Uhr kostenfrei. Lediglich der Früh- oder Spätdienst, die Betreuung in den Ferien, sofern Sie dieses wünschen, und das Mittagessen sind kostenpflichtig.

 

Wie kann ich mein Kind anmelden?

Die Eltern werden gebeten, den Interessentenbogen von dieser Website herunterzuladen und ausgefüllt per Mail oder per Post an uns zurückzusenden. Sie werden zusammen mit Ihrem Kind zu einem Gespräch mit der Schulleitung bzw. einem beauftragten Pädagogen eingeladen. Gleichzeitig haben Sie und Ihr Kind die Möglichkeit, die Klassenlehrerin kennen zu lernen. Diese Gespräche finden im Januar des Einschulungsjahres statt. Bis Ende Februar erhalten Sie eine verbindliche Zu- oder Absage. Bei der Klassenzusammensetzung achten wir auf ein ausgewogenes Jungen-Mädchen-Verhältnis sowie auf die Altersstruktur der Schülerinnen und Schüler. Der zeitliche Eingang der Anmeldungen spielt ebenso wenig eine Rolle bei der Vergabe der freien Plätze wie Konfession, Einkommen oder Herkunft. Nur Geschwister von Kindern, die unsere Schule bereits besuchen, haben ein Anrecht auf einen Platz, da wir die Familien unserer Schule unterstützen möchten. Unabhängig davon ist uns jedes Kind willkommen!

Welche Voraussetzungen sind zu erfüllen?

Voraussetzung für den Besuch unserer Montessori-Schule ist eine positive Einstellung zum Schulkonzept der Montessoripädagogik und die aktive Mitarbeit der Eltern. Die Montessori-Schule Hamburg-Bergedorf ist für alle Kinder geeignet, die schulfähig sind. Die Kinder werden zum Schuljahresbeginn aufgenommen, es ist aber auch im Einzelfall möglich zum Halbjahr einzuschulen. Die Altersgrenzen entsprechen denen der staatlichen Grundschulen: Alle Kinder, die bis zum 30. Juni eines Jahres sechs Jahre alt werden, können für das kommende Schuljahr angemeldet werden. Kinder, die zwischen dem 1. Juli und dem 31. Dezember desselben Jahres sechs Jahre alt werden, sind so genannte "Kann-Kinder". Unsere Schule heißt selbstverständlich auch Quereinsteiger willkommen. Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

Kann ich mir vor Ort ein Bild von der Schule machen?

Ja. Jedes Jahr im Herbst laden wir alle interessierten Eltern zu einem "Tag der offenen Tür" ein. Der genaue Termin ist rechtzeitig unter "Aktuelles" zu erfahren. Dann hat man Gelegenheit, die Schule, Schulleitung, Lehrkräfte, Initiatoren und natürlich die Pädagogik Maria Montessoris kennen zu lernen. Auf Wunsch halten wir alle interessierten Eltern gerne über Schulveranstaltungen auf dem Laufenden. Bitte nehmen Sie dazu Kontakt mit uns auf. Ansonsten finden Sie auf unserer Website Informationen zu aktuellen Veranstaltungen.