Die Person

Prof. Mag. Dr. Franz Hammerer, Professor für Schulpädagogik und Allgemeine Didaktik, Mitglied im Bundesvorstand von Montessori Österreich.

Prof. Mag. Dr. Franz Hammerer

10 Jahre Montessori-Schule Bergedorf - Gratulation aus Österreich!

Die Montessori-Schule Bergdorf – ein Kraftort und ein „Treibhaus der Zukunft“ (R. Kahl)

Schon ein erster Blick auf die Lage der Schule und die sorgfältig gestaltete Lernlandschaft zeigt, dass hier geradezu idealtypisch ein kindgerechter Lebens- und Erfahrungsraum, eine vorbereitete Umgebung im Sinne von Maria Montessori geschaffen wurde, in der sich Kinder individuell und gemeinsam auf allen Seins-Ebenen entfalten können. Montessori weist immer wieder darauf hin, dass der „schöpferische Selbstaufbau“ nur in einer Lernumgebung möglich ist, die das aktive Hineingreifen in die Welt der Dinge unterstützt und herausgefordert. Entwicklung ist Selbstenthüllung bzw. Selbstaufbau über Aktivitäten, in denen der ganze Mensch zusammenklingt.

Sowohl die Sternwarte als symbolträchtiger Ort als auch die pädagogischen Grundideen der Montessori-Schule Bergdorf lassen darauf schließen, dass Kindern hier im Sinne der Kosmischen Erziehung der Blick für das große Ganze, für die Zusammenhänge dieser einen Welt eröffnet werden soll, und Erziehung auf verantwortungsvolle Weltmitgestaltung ausgerichtet ist. Diese Schule ist damit ein echtes „Treibhaus der Zukunft“.

Leistung im pädagogischen Sinn macht Mut zum Leben

„Ich freu‘ mich so für‘s Leben!“ Diese Aussage machte ein Kind in einer Wiener Montessori-Schule, als es am Ende der Woche mit einem in der Freiarbeit selbst gestalteten Büchlein an seinem Tisch saß und sein Werk durchblätterte. Lebensfreude aus Bildung heraus. Wenn das gelingt, werden Schulen zu Kraftorten. Darauf weist auch die Aussage einer Mutter der Montessori-Schule Bergdorf: „Meine Tochter besucht die erste Klasse und geht – worüber ich mich natürlich sehr freue – fröhlich und unbeschwert jeden Tag mit ihren Themen zur Schule.“ Die Freude und Unbeschwertheit am Lernen und Leisten aufrecht zu erhalten, zählt zu den zentralen Herausforderungen und Zielen von Bildungseinrichtungen. Die größten Gefährdungen für erfolgreiches Lernen sind in vielen Schulen Stoffjagd, Hast und Geschwindigkeit. Sie verhindern nachhaltiges Lernen und Einwurzelung. Dabeibleiben, Verweilen, im eigenen Rhythmus arbeiten, dies sind Wesensmerkmale für das Lernen in Montessori-Einrichtungen. Leistungsvertrauen und Leistungsbereitschaft basieren auf Könnenserfahrungen, auf der regelmäßigen die Erfahrung: Ich kann etwas, und ich kann es gut. Leistung im pädagogischen Sinn macht Mut zum Leben. Montessori-Schulen lassen sich von diesem Blick auch nicht durch Tendenzen der Standardisierung oder durch nationale und internationale Vergleichstests abbringen.

Feiern Sie die zehn Jahre Aufbauarbeit gebührend und blicken Sie mit Zuversicht auf das nächste Jahrzehnt!

Dr. Franz Hammerer
Professor für Schulpädagogik und Allgemeine Didaktik
Mitglied im Bundesvorstand von Montessori Österreich